Altbaufeeling für Renovierer - Stuckprofile, Rosetten, Ornamente ...

Wie schön sind doch herrliche Stuckprofile in Altbauten. Doch dafür muss man sich nicht unbedingt ein altes Haus kaufen. Es gibt auch die „Heimwerkerversion“: Deckenschmuck aus Polystyrol oder stoßfestem Duropolymer

Beim Blick an die meisten Altbaudecken geht bei vielen das Herz auf, wenn prächtige Stuckprofile aus vergangenen herrschaftlichen Zeiten den Wandabschluss zieren. Was insbesondere in der Hippie-Zeit verpönt war und sogar aus vielen Altbauten entfernt wurde, weil nicht mehr zeitgemäß, liegt jetzt wieder voll im Trend und erfreut sich großer Beliebtheit. Und auch in Neubauten machen Stuck- und Zierprofile eine gute Figur und bestimmen die Raumstimmung maßgeblich.

Als Alternative zu altem Original-Stuck ist die „Heimwerkerversion“ aus Polystyrol oder aus stoßfestem Duropolymer die einfachere und kostengünstigere Variante. Im Baumarkt steht ein vielfältiges Angebot in verschiedenen Stilrichtungen zur Verfügung.

Der Deckenschmuck lässt sich ganz einfach an die Wand anbringen: Zuschneiden, mit lösungsmittelfreiem Montagekleber verkleben, fertig. Zur Montage ist keine Unterkonstruktion nötig. Neben ihrer Eigenschaft, die Raumwirkung maßgeblich mitzubestimmen, kaschieren die Zierprofile Tapeziermängel, lassen auf Putz verlegte Kabel verschwinden und harmonisieren schlecht proportionierte Räume. Während die leichten Eckprofile aus Polystyrol vorrangig im Wand-Deckenbereich eingesetzt werden, dienen die Flachprofile aus hartem Duropolymer zur dekorativen Gestaltung und Gliederung von Wänden.

Weitere Informationen über Zierprofile, Deckenrosetten und Co. im Internet unter

www.saarpor.de