Dachvorsorge für den nächsten Winter

Zuverlässiger Frostschutz für Rohre und Leitungen

© © AEG

Der zurückliegende Winter hat bei so manchem Hausbesitzer wieder seinen Tribut gefordert: Verbogene Dachrinnen und geplatzte Regenrohre verursachten vielerorts kostenintensive Schäden. Noch schlimmer kommt es, wenn herabhängende Eiszapfen Passanten in Gefahr bringen, Lawinen parkende Autos treffen oder Dächer unter Schneelasten zusammenbrechen. Doch solche kleinen und großen Katastrophen kann man vermeiden. Im Frühjahr und im Sommer ist die beste Gelegenheit, hier nachzurüsten oder beim Neubau gleich an entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu denken.

Experten empfehlen neben der Anbringung von Schneefanggittern eine zuverlässige Elektro-Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung.

Das Funktionsprinzip eines solchen No-Frost-Systems ist denkbar einfach: Ein wärmeleitendes Heizband wird in Regenrinnen und entlang von Rohrleitungen im Freien mittels speziellem Befestigungsmaterial gestreckt verlegt und gibt so gleichmäßig Wärme an das Tauwasser bzw. durchlaufende Wasser in Rohrleitungen ab. Das Wasser kann nicht gefrieren und somit kann die Rohrleitung nicht platzen. 

Qualität – wichtigstes Kriterium für Langlebigkeit

Der mit sogenannten „No-Frost-Systemen“ erfahrene Spezialist AEG Haustechnik hält ein Heizband für Dachrinnen aus Metall oder Kunststoff, Fallrohre sowie andere wasserführende Rohrleitungen im Freien parat. Laut Hersteller ist die Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung von hochwertiger Qualität und absolut wartungsfrei. In Kombination mit dem Temperatur- und Feuchteregler arbeitet das No-Frost-System automatisch.

Erst die fachgerechte Planung und Ausführung macht Einzelkomponenten zum perfekt funktionierenden Gesamtsystem. Deshalb muss die AEG Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung unbedingt von einem erfahrenen Elektro-Installateur montiert und in Betrieb genommen werden – das allerdings geht zeitsparend und ohne Schwierigkeiten.

Komplett eisfrei trotz niedriger Betriebskosten

Bei der Rohrbegleitheizung wird das Heizband direkt am zu beheizenden Rohr unter der Wärmedämmung eingebaut. Die Dachrinnenheizung wird in der Dachrinne verlegt. In das Fallrohr muss ein Heizband installiert werden, dass etwa einen Meter in das Erdreich hineinragt. Zum System gehört auch eine intelligenter Eismelder mit Feuchtefühler und  Temperatursensor. Aus den präzise erfassten Daten ermittelt dieser Eismelder den optimalen Einschaltzeitpunkt, was Strom spart. Eine Eisbildung wird somit wirkungsvoll und erst knapp vor dem Gefrieren verhindert, wodurch der  energieeffiziente Betrieb der AEG Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung dauerhaft gewährleistet ist. Hohe Stromkosten brauchen Eigenheimbesitzer nicht zu fürchten: Eine AEG  Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung benötigt mit einer Leistung von 30 Watt pro Meter nur wenig Strom. In jedem Fall rechtfertigt der geringe Stromverbrauch die Vermeidung von Gebäudeschäden durch Eis und Tauwasser sowie Unfälle.

Alle weiteren Informationen erhalten Interessenten direkt bei der AEG Haustechnik unter:

info@eht-haustechnik.de    oder unter   www.aeg-haustechnik.de

oder bei einem Elektro-Installateur vor Ort.