Mit Holzboden Stress abbauen

Parkett leistet Beitrag für körperliches Wohlbefinden

Schöner wohnen heißt heute mehr als eine angenehme Atmosphäre in den eigenen vier Wänden zu schaffen. Schön wird in Zeiten des Klimaschutzes sowie eines wachsenden Gesundheitsbewusstseins neu definiert: Denn schön sollte auch nachhaltig und gesundheitsfördernd sein. Holzböden, seit vielen Jahren einer der begehrtesten Bodenbeläge fürs Heim, verbinden mehrere Aspekte: Sie sind schön und erfüllen gleichzeitig Anforderungen an Nachhaltigkeit und Gesundheit. Holz hat positiven Einfluss auf Gesundheit
Positive Auswirkungen von Holz auf das Herz haben neueste Forschungen nachgewiesen: Forscher des Instituts für Nichtinvasive Diagnostik am Forschungszentrum Joanneum in Graz haben in einer einjährigen Pilotstudie festgestellt, dass das Herz in einer Holzumgebung ruhiger schlägt und durch geringeren Stresslevel besser vor Überlastung schützt. Als Grund wird angenommen, dass sich die ätherischen Öle und die freundlichere Lichtatmosphäre positiv auswirken – ebenso wie die Tatsache, dass Holz sich weniger elektrostatisch auflädt, wodurch die günstigen Luftionen erhalten bleiben. Gesunde Raumluft
Außerdem kann der Boden atmen, da er diffusionsoffen ist und nicht mit einer Lackschicht versiegelt wurde. Diese schonende Behandlung lässt eine gesunde Raumluft entstehen, die vor allem Allergikern zugute kommt. Hausstaubmilben haben auf Holzparkett keine Chance: Denn es lässt sich feucht abwischen. Holzböden besitzen bei richtiger Pflege außerdem eine lange Lebensdauer: Durch die besondere Oberflächenbehandlung mit Naturöl entsteht ein wertbeständiger Boden mit widerstandsfähiger Nutzschicht. Das Parkett ist dadurch robust und strapazierfähig, wasserunempfindlich und schmutzresistent. Selbst Schadstellen können einfach und schnell ausgebessert werden – etwa durch punktuelles Nachschleifen mit Neuauftragung von Öl. Farbunterschiede gleichen sich mit der Zeit wieder aus. Holzböden können mehrmals geschliffen und mit einer neuen Oberfläche versehen werden. Böden mit ausreichender Dicke können auch ausgebaut und wiederverwendet werden. Aus nachhaltiger Forstwirtschaft
Bei Hain, Spezialanbieter von geölten Landhausdielen, beginnt Nachhaltigkeit und Gesundheit bereits mit dem Rohstoff: Das bayerische Familienunternehmen setzt ausschließlich Hölzer aus europäischer, nachhaltiger Forstbewirtschaftung aus der Region ein, auch um lange Anfahrtswege zu vermeiden. Einheimische Hölzer wie Eiche verbinden Regionalität mit Robustheit. Weitere Infos: www.hain.de