Leben mit Glas – Der perfekte Durchblick im Alltag

Glas bereichert mit seiner Vielseitigkeit das Leben der Menschen. Jedoch wird die Wandlungsfähigkeit des transparenten Materials selten richtig gewürdigt.

„Dabei ist Glas einer der vielseitigsten Werkstoffe überhaupt. Man glaubt kaum, wo wir Glas im Alltag überall begegnen und welche ganz selbstverständlichen Dienste es uns leistet“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas, Jochen Grönegräs.

Geht man während eines ganz normalen Tages einfach einmal mit offenen Augen auf die Suche nach Glas, wird man gleich nach dem Aufstehen fündig. Im Bad beginnt für die meisten Menschen der Morgen mit einem Blick in den Spiegel – und damit in eine beschichtete Glasfläche. Wenig später in der modernen Dusche lassen Schiebeelemente aus klarem oder strukturiertem Glas viel Licht hinein. Immer mehr Menschen gönnen sich einen privaten Wellness-Bereich, in dem die Dusche nicht mehr abgeschottet, sondern mit großen Glasflächen transparent gemacht wird. Eine besonders puristische Form der Dusche lässt sich mit frei im Raum stehenden, rahmenlosen Trennwänden aus Einscheiben-Sicherheitsglas verwirklichen.

Beim Kaffee und dem Frühstück am Glastisch fällt der Blick auf ein Aquarell im dekorativen Bilderrahmen oder auf ein Foto im Glasträger. Wer schöne Dinge anschauen und zeigen, sie zugleich aber auch schützen möchte, stellt seine Schätze in der Regel „hinter Glas“. Das gilt auch für das edle Geschirr in der Vitrine im Wohnzimmer. Darin lassen sich die Sammlerstücke sicher und staubfrei zur Schau stellen.

Die wichtigsten Glaselemente im Haus sind zweifellos die Fenster. Große Mehrscheiben-Isolierglas-Fenster im Wohnzimmer ermöglichen einen prüfenden Blick auf das Wetter ebenso wie die romantische Aussicht in den mit Hingabe angelegten Garten. Licht kommt ins Haus, Kälte und Zugluft bleiben dagegen draußen. Aber auch Türen kann man aus Glas machen, zum Beispiel als Trennung zwischen Schlaf- und Badezimmer, die beide Zimmer gleichzeitig optisch zu einem großen und hellen Raum verbindet.

Auch außerhalb der eigenen vier Wände begegnet uns Glas auf Schritt und Tritt. Bei der Arbeit in einem modernen Bürohochhaus lenkt die Glasfassade das Tageslicht ins Innere. Dies senkt nicht nur die Kosten für die Beleuchtung, sondern wirkt sich außerdem positiv auf die Konzentrationsfähigkeit der Angestellten aus. Shoppingtouren wären ohne die gewohnten Schaufenster eine eher langweilige Angelegenheit. In vielen Banken sitzt der Kassierer hinter Panzerglas an seinem Schalter. So kann er die Bankkunden bei aller nötigen Sicherheit von Angesicht zu Angesicht bedienen. Wer nach oben schaut, sieht auf vielen Dächern in Glas eingefasste Sonnenkollektoren, die Strom für umweltbewusste Haushalte liefern. Und Wartehäuschen an Bus- und Bahn-Haltestellen, die praktisch komplett aus Glas bestehen, gehören längst zum Stadtbild.

Wieder zu Hause geht es ans Kochen – in der modern eingerichteten Küche sind nicht nur Möbeltüren, sondern zunehmend auch die Wandverkleidungen, etwa über Spüle und Herd, aus Glas. Übrigens wäre eine gesunde Ernährung ohne Glas kaum aufrecht zu erhalten. In der Landwirtschaft sorgen verglaste Gewächshäuser dafür, dass Obst und Gemüse auch im Winter zu vernünftigen Preisen auf den Tisch kommt. Ohne dieses Glas würden zum Beispiel Tomaten zu einem kaum erschwinglichen Luxusgut.

Gemütlich klingt der Tag im großzügig verglasten Wintergarten aus, bevor man sich im Schlafzimmer zur Ruhe begibt. Auch hier ist Glas in klar, matt, farbig oder spiegelnd als Schiebetüren für den Schlafzimmerschrank oder als Oberfläche für den Nachttisch zu sehen.