Werkzeuge für den Hausbau leihen

Es gibt viele Situationen während eines Hausbaus oder bei Renovierungsarbeiten, in denen bestimmte Werkzeuge einmalig benötigt werden. Einen Bohrhammer oder eine Betonfräse zu kaufen, scheint aus ökonomischer Sicht für einen einmaligen Einsatz nicht gerade vertretbar. Glücklicherweise gibt es ja heute die Möglichkeit, Werkzeuge einfach zu leihen.

© Bildquelle: mconnors/morguefile.com

Wie und wo kann man leihen?

Hier gibt es heutzutage verschiedene Möglichkeiten. Werkzeug mieten kann man im Internet auf verschiedenen Seiten oder direkt im Baumarkt. Was die Baumärkte betrifft, so bieten einige auch eine Vermietung ohne festgelegte Frist an. Das heißt, dass der Kunde das Gerät einfach mit nach Hause nimmt und wenn er es nach der benötigten Zeit wieder zurückbringt, wird individuell festgelegt, wie viel er zahlen muss. Bei den meisten Anbietern muss man zusätzlich zu der Mietgebühr auch noch pro Tag eine vorher festgelegte Kaution hinterlegen, für die zwischen 15 und 200 Euro verrechnet wird. Leiht sich der Kunde das Gerät, muss er dann mit einer Summe zwischen 2,50 und 56 Euro pro Tag rechnen. Die Kaution bekommt er natürlich nach Rückgabe des Gerätes wieder zurück. Bei der Festlegung der Kaution richten sich die meisten Anbieter logischerweise nach dem Wert des jeweiligen Gerätes. Erhebliche Preisunterschiede bei Mietgeräten kann es demnach auch abhängig von der Marke des Werkzeuges geben. Leiht sich der Kunde zum Beispiel eine Bohrmaschine, kann das Leihgerät ja entweder ein günstiges oder ein recht teures Model sein.

Tipps für Werkzeugmieter

An dieser Stelle wollen wir unseren Lesern noch ein paar nützliche Hinweise mit auf den Weg geben. Bevor man sich ein Werkzeug ausleiht, empfiehlt es sich, eine grobe Kalkulation zu erstellen, die unbedingt berücksichtigen sollte, welche Leistung das Gerät bewältigen muss und wie lange man das Werkzeug benötigt. Außerdem lohnt es sich, wenn man sich bei dem jeweiligen Anbieter über Wochenendtarife erkundigt. Oft wird nämlich am Samstag und Sonntag zu bestimmten Uhrzeiten ein günstigerer Mietpreis angesetzt. In den meisten größeren Städten der Bundesrepublik gibt es übrigens Leihhäuser, die sich auf Werkzeuge und Baufahrzeuge spezialisiert haben. Mit etwas Glück kann man auch hier das Werkzeug günstiger leihen. Auch im Internet gibt es nützliche Helfer: Auf bestimmten Seiten kann man in einer Suchmatrix eingeben, was man für wie lange mieten will und per Knopfdruck werden dann die günstigsten regionalen Angebote herausgesucht. Danach kann der Kontakt mit dem Vermieter aufgenommen werden und der Arbeit steht nichts mehr im Wege. Das gilt übrigens nicht nur für Werkzeuge und Baufahrzeuge, sondern auch für anderweitige Fahrzeuge oder sogar Wohnmobile, mit denen der nächste Urlaub begangen werden kann.