Grundstückspflege leicht gemacht

Leichte Motorsensen ermöglichen viel Bewegungsfreiheit, vor allem auch bei Ausputzarbeiten an Mauern und Treppen.

Der eindrucksvolle Wechsel von Wiesen, Feldern und Wäldern macht den Reiz der Natur aus. Auch auf großen Grundstücken offenbart das ökologisch wertvolle Grünland seine große Vielfalt: Bis zu 200 Pflanzenarten beherbergt eine gepflegte Wiese. Doch diese Welt aus Kräutern und Gräsern muss bis zu sechs Mal im Jahr gemäht werden, um zu verhindern, dass sie stark verbuscht. Während in früheren Zeiten die Handsense dort mühsam zum Einsatz kam, wo der Motormäher an seine Grenzen stieß, greifen Naturfreunde heute auf praktische und handliche Benzinmotorsensen mit moderner Technik zurück. Als komfortable Leichtgewichte zeichnen sich beispielsweise die Modelle FS 40, FS 50 und FS 56 von Stihl aus. Dank des Ergostart-Systems ist der Startvorgang keine Affäre mehr und der Kraftaufwand beim Starten reduziert sich gegenüber herkömmlichen Einrichtungen um ein Drittel. Einfach die Kraftstoffpumpe betätigen, den Choke einstellen, und schon nach wenigen Zügen am Anwerfseil springt der Motor an. Bei kurzem Druck auf den Stopptaster wiederum schaltet sich das Gerät sofort ab, dabei aktiviert sich die Zündung selbsttätig, so dass die Motorsense stets startklar bleibt. Mit auswechselbaren Schneidwerkzeugen vom Fadenmähkopf bis zu verschiedenen Grasschneideblättern ist die Motorsense für alle Einsatzfälle gut gerüstet: vom Mähen der Wiese bis zu Ausputzarbeiten um Bäume, an Wegen und Treppen. Wer für die Grundstückspflege nicht nur eine Motorsense benötigt, sondern zudem Bedarf für eine Heckenschere, einen Hoch-Entaster oder ein Blasgerät hat, ist mit dem Kombimotor KM 56 RC-E gut beraten. Der Anwender kann dieses universell einsetzbare Multitalent über die einfach zu bedienende Schnellkupplung mit dem jeweils passenden Kombiwerkzeug bestücken und erspart sich so den Kauf einer Vielzahl einzelner Motorgeräte. Weitere Informationen unter

www.stihl.de.