Terrassenüberdachung - die unterschiedlichen Möglichkeiten

Eine Terrassenüberdachung bringt viele Vorteile mit sich: so wird zum Beispiel ein angenehmer Nachmittag an der frischen Luft durch plötzlichen Regen nicht mehr zwangsläufig beendet. Die Überdachung bietet Schutz, sodass Möbel, Geschirr und Gäste nicht abrupt zurück ins Haus verfrachtet werden müssen. An heißen Tagen spendet sie Schatten, an etwas kühleren Tagen wird die Wärme des Hauses genutzt und die Überdachung schützt vor Wind.

Die verschiedenen Arten der Überdachung

Wer nicht gleich ein ganzes Dach anbauen will, für den besteht mit der Anbringung eines Sonnensegels eine kostengünstigere Variante. Mit Hilfe von Ankern wird ein solches Segel an Boden und Hauswand befestigt. Dies ermöglicht zudem das einfache Entfernen der Überdachung, wenn gerade kein Bedarf an ihr besteht oder das Sonnensegel per Hand gereinigt werden muss.

Ähnliche Möglichkeiten bietet eine Markise, die je nach Material- und Anbringungsart problemlos wieder eingezogen werden kann und somit die Flexibilität eines Sonnensegels mit sich bringt. Es sollte hierbei überlegt werden, ob eine Stoffmarkise zum Sonnenschutz ausreicht oder besser eine wasserfeste Markise mit Standbeinen angebracht wird.

Eine schöne, robuste Alternative ist eine Holzüberdachung, die sich vor allem für größere Terrassen eignet. Diese Variante kommt auch für Terrassen in Frage, die eventuell noch mit Wänden oder Verglasungen ausgestattet werden sollen, um aus der Terrasse einen Wintergarten zu machen.

Für helle Terrassen, die weniger Gewicht als eine Holzüberdachung haben sollen, eignen sich lichtdurchlässige Dächer aus (Plexi-)Glas, die von Aluminiumträgern gehalten werden.

Aluminiumüberdachung – individuell und langlebig

Entscheidet man sich für eine Terrassenüberdachung aus Aluminium, gibt es verschiedene Optionen in Hinblick auf die Grundkonstruktion. Ob freistehend im Garten oder um das Haus herumgebaut: In jedem Fall ist eine Aluminiumüberdachung witterungsresistent, denn sie rostet nicht, ist stabil und dennoch leicht. Das geringe Eigengewicht von Aluminium ermöglicht eine Reduzierung der Anzahl an Balken und Pfosten, die das Dach tragen. Die statischen Eigenschaften des Materials ermöglichen eine individuelle Gestaltung der Überdachungskonstruktion und gewährleisten ein langlebiges Ergebnis. Durch die Eindeckung des Konstrukts mit Glas- oder Plexiglasscheiben kann ein lichtdurchlässiger Schutz für die Terrasse geschaffen werden. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Pflegaufwand, insbesondere bei glatter Oberfläche.

Grundsätzlich räumen die Hersteller von Aluminiumüberdachungen eine langjährige Garantie ein - dennoch sollte darauf geachtet werden, dass die Konstruktion über eine ausreichende Traglast verfügt. Im Idealfall ist das Aluminium mit einer Pulver- und Polyesterbeschichtung behandelt, die zusätzlichen Schutz vor Nässe gewährleistet. Durch die elektrostatische Pulverbeschichtung (EPS) wird nicht nur ein hoher Korrosionsschutz, sondern auch eine ebenmäßig schöne Oberflächenstruktur erreicht. Eine Beschichtung mit Polycarbonat bietet gleichsam Schutz vor Sonneneinstrahlung und wird wahlweise glänzend oder matt aufgetragen.

Die Stabilität des Materials ermöglicht Ausladungen von bis zu 6 Metern. Neben der individuellen Konstruktionsweise bieten einige Hersteller auch verschiedene Farbbeschichtungen für Aluminiumüberdachungen an, wodurch eine Anpassung an Haus und Terrasse ermöglicht wird.

Die Preise für eine Aluminiumüberdachung variieren je nach gewünschter Größe.

Meist handelt es sich bei der Form um ein Pultdach. In einem solchen Fall liegt eine realistische Preisspanne zwischen 4.000 und 6.000 Euro. Kostspieliger wird es bei speziellen Einzelanfertigungen. Die Preislage kann ebenfalls je nach Saison abweichen. Eine Investition in eine Aluminiumüberdachung lohnt sich allerdings, denn unabhängig von der Herstellergarantie hält das Material meist ein Leben lang, ohne dass größere Wartungsarbeiten getätigt werden müssen.

Individualität, die sich auszahlt

Letztlich entscheiden die individuellen Wünsche in Hinblick auf Nutzen, Design und Preis darüber, welche Art der Überdachung sich am besten für die eigene Terrasse eignet. Vergleicht man die bestehenden Möglichkeiten, lässt sich für alle individuellen Ansprüche eine passende Variante finden.