Was ist eigentlich ein Bio-Haus?

Ökohaus, Passivhaus, Nullenergiehaus, jetzt auch noch das Bio- Haus! Was ist das eigentlich? Der Verband Privater Bauherren (VPB) warnt vor diesen und anderen reißerischen Bezeichnungen, denn sie hören sich zwar gut an, sind aber absolut wertlos.

Keiner dieser Haustypen ist nämlich gesetzlich definiert. Wer ein solches Haus kauft, der bekommt dafür lediglich das, was sich der Schlüsselfertiganbieter darunter vorstellt. Und das muss weder besonders sparsam sein noch besonders ökologisch. Ausschlaggebend, so der VPB, ist immer der Bauvertrag. Nur, was dort steht, das muss der Bauunternehmer später auch liefern. Es ist deshalb unentbehrlich, die Qualitäten des Neubaus genau zu definieren und exakt festzuschreiben, wie viel Energie das Haus später verbrauchen darf, wie diese Energie gewonnen beziehungsweise eingespart wird und welche Materialien dazu in welcher Qualität verbaut werden. Wer dann noch die Baukontrolle durch einen unabhängigen Sachverständigen festschreibt sowie den abschließenden Blower-Door-Test samt Thermografie, der kann sicher sein, ein hochwertiges Haus zu bekommen. Die Bezeichnung Bio-Haus dagegen garantiert gar nichts. Weitere Informationen unter

www.vpb.de.