Effizienzhaus: neues Qualitätssiegel für Wohngebäude

Energielabel soll energieeffiziente Gebäude sichtbar machen

Energieeffiziente Häuser soll man in Zukunft auf einen Blick erkennen können - am neuen Qualitätssiegel Effizienzhaus. Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) hat das Qualitätszeichen zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der KfW entwickelt. Dena-Geschäftsführer Stephan Kohler: Ein Haus mit Effizienzhaus-Siegel spielt energetisch auf jeden Fall in der ersten Liga - egal ob es ein sanierter Altbau oder ein Neubau ist.

Das neue Energielabel soll im Herbst auf den Markt kommen. Ein am Gebäude befestigtes Hausschild mit der neuen Effizienzhaus-Marke soll künftig die besondere Qualität der Gebäude zeigen, denn:  Bei Miet- und Kaufinteressenten wie auch bei Bauherren steigt die Nachfrage nach hoch energieeffizienten Häusern massiv an. Mit dem neuen Effizienzhaus-Label wollen wir diese Häuser besser sichtbar machen.

Der dena-Chef ist überzeugt, dass dieses Angebot sowohl von Verbrauchern als auch von Marktakteuren gut aufgenommen wird. Verbraucher können an Hand des Labels energieeffiziente Häuser erkennen und sich darauf verlassen, dass der Energiebedarf sehr niedrig ist. Bauträger oder Wohnungsunternehmen wiederum können ihre Effizienzhäuser mit dem Label besser vermarkten, so Kohler weiter. Zudem sei die Verzahnung des neuen Energielabels mit der KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren ein wichtiger Schritt für mehr Einheitlichkeit am Markt.

Auch in der ab dem 1. April 2009 erneuerten KfW-Förderung tragen die einzelnen Förderstufen die Bezeichnung Effizienzhaus. Zur Sicherung der energetischen Qualität der Effizienzhäuser geht die dena weiter: Wer das Effizienzhaus-Siegel für sein Haus haben möchte, muss die energetische Qualität durch einen qualitätsgesicherten Energieausweis in einem von der dena standardisierten Verfahren bestätigen, erläutert Kohler. Das bedeutet: Jedes Haus wird nach Sanierung bzw. Fertigstellung durch einen qualifizierten Fachmann vor Ort begutachtet und die Energieeffizienz wird in einem standardisierten Verfahren bewertet. Will beispielsweise ein Bauträger seine Häuser bereits vor dem Bau als Effizienzhaus bewerben, muss er zusichern, diesen Prüfprozess zu absolvieren.

Die dena will das Effizienzhaus-Label zum Inkrafttreten der neuen Energieeinsparverordnung auf den Markt bringen - voraussichtlich zum 1. Oktober 2009. Bekannt ist die Marke bereits aus dem gleichnamigen Bauherrenwettbewerb, den die dena, das Bundesbauministerium und die KfW zusammen mit dem Bundesverband deutscher Fertigbau und Yello Strom ausgeschrieben haben.

Quelle: Deutsche Energie-Agentur