Fertighäuser kommen längst nicht mehr von der Stange

Architektur und Fertigbau sind kein Widerspruch – ganz im Gegenteil: Fertighäuser werden häufig von bekannten Designern entworfen.

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 100.000 Ein- und Zweifamilienhäuser gebaut. Der große Vorteil des frei stehenden Eigenheims ist, dass jede Baufamilie es nach ihren eigenen Vorstellungen planen kann. Und da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, hat individuelle Architektur in deutschen Neubaugebieten einen besonders hohen Stellenwert. Was viele Bauinteressenten nicht wissen: Auch Fertighäuser werden in der Regel frei nach Kundenwunsch geplant und setzen zunehmend die Trends im Eigenheimbau.

„Fertighäuser kommen keineswegs, wie ihnen früher nachgesagt wurde, von der Stange, sondern von erstklassigen Planern und manchmal sogar von bekannten Designern“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau, Dirk-Uwe Klaas. Heute werden mehr als drei Viertel aller Fertighäuser individuell geplant. Dabei stehen den Bauherren die Fachleute der Bauunternehmen zur Seite und übersetzen alle Wünsche in die benötigten Daten für die Fertigung. Das Ergebnis sind Häuser, die sich sehen lassen können – wie moderne Hausausstellungen beweisen. „Man darf dabei aber nicht vergessen, dass ein Musterhaus nur ein Beispiel ist und der Haushersteller selbstverständlich auch zahllose andere Entwürfe bauen kann“, erklärt Klaas.

Der Trend geht zum Fertighaus vom Architekten, und die ökonomische Bauweise fasziniert offenbar auch Stardesigner: So haben zum Beispiel Luigi Colani und die für italienische Sportwagen bekannte Designschmiede Pininfarina (Foto: Bien-Zenker) bereits avantgardistische Fertighäuser entworfen. Wer es ganz einzigartig mag, kann sein Traumhaus sogar nach einem völlig eigenen Architektenentwurf vom Fertigbaubetrieb seines Vertrauens bauen lassen, profitiert also bei aller Individualität von der umweltbewussten Bauweise.

Eine spezielle Domäne des Fertigbaus ist der aktuell wieder entdeckte Bauhausstil. Kein Wunder, denn kein anderer als Bauhaus-Direktor Walter Gropius schuf vor 80 Jahren die Grundlagen für das Bauen mit industriell vorgefertigten Elementen. Die prägenden Stilelemente des Bauhauses - kubische Formen, gerade Linien und funktionale Grundrisse – finden sich in vielen aktuellen Fertighäusern.