Eine Fußbodenheizung zum Selbstverlegen

Jeder zweite Bauherr entscheidet sich für eine Fußbodenheizung, so der Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen. Kein Wunder, bietet sie doch viel Behaglichkeit und Komfort.

Um eine angenehme Wohnatmosphäre zu erzeugen, reiche bei der Fußbodenheizung eine im Vergleich zu konventionellen Heizsystemen niedrigere Raumlufttemperatur aus, denn die von ihr abgegebene Strahlungswärme werde vom menschlichen Körper sehr schnell aufgenommen und zudem als sehr behaglich empfunden, meint der Anbieter MoleTherm. Dadurch könne die Raumlufttemperatur um ein bis zwei Grad abgesenkt und rund 18 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden. Gleichzeitig sei die Energieausbeute durch die dynamische, kontinuierlich abgegebene Direktwärme mit kurzer Anlaufzeit besonders hoch. Das schone Umwelt und Portemonnaie gleichermaßen.  Ein noch größeres Einsparpotential könne mit der speziell für den Do-it-yourself-Bereich entwickelten Classen-Laminatfußbodenheizung von MoleTherm erzielt werden. Zum einen erreiche das System eine Energieausbeute von mindestens 96 Prozent, da keine Wärme mehr in Pumpen und Zuleitungen verloren gehe, so der Anbieter. Zum anderen verfüge die Fußbodenheizung über einen Energiesparmodus. Mittels eines programmierbaren Thermostats könne die gewünschte Temperatur und die Heizzeiten individuell eingestellt werden. Die Fußbodenheizung eignet sich laut Hersteller für alle schwimmend verlegbaren Bodenbeläge - insbesondere für Laminat und Parkett und sei spielend leicht zu verlegen. Spezielles Werkzeug werde nicht benötigt.