Beim Immobilienbau das richtige Heizsystem einplanen

Heute können Bauherren aus einer bunten Vielfalt an Häusertypen wählen, die auf individuelle Vorstellungen zugeschnitten sind. Kluge Häuslebauer planen gleichzeitig das richtige Heizsystem ein. Ölheizung, Pelletofen oder Erdgas – die Art der Beheizung ist eines der wichtigsten Kriterien beim Immobilienbau, um die Unterhaltskosten niedrig zu halten.

© Hemera Technologies/PhotoObjects.ne/Thinkstock

Moderne Ölheizungen in sparsamer Bauart

Moderne Ölheizungen in sparsamer Bauart arbeiten umweltfreundlich und energieeffizient. Innovative Verbrenntechnik reguliert automatisch die Temperatur und senkt den Ölverbrauch.

Lieder sind veraltete Ölheizungen noch häufig im Einsatz. Durch eine Modernisierung der Brenner-Technik könnte neben einem positiven Beitrag zum Umweltschutz auch eine deutliche Reduzierung des Heizölverbrauches und damit auch eine unmittelbare Kosteneinsparung erzielt werden.

Im Hinblick auf die Heizölpreise können Verbraucher auch mit dem richtigen Timing Kosten einsparen. Wer im passenden Moment sein Heizöl kauft, spart bis zu Hundert Euro im Jahr.  Auch mitten im Winter können Heizöl Preise fallen. Die Annahme, dass Heizöl nur im Sommer besonders günstig ist, ist daher nicht immer richtig. Ein Blick auf die Öl-Preisentwicklung lohnt sich also.

Günstige Heizkonzepte mit Gas und Solarenergie

Eine Gasheizung ist im Gegensatz zur Ölheizung vergleichsweise günstig. Zudem benötigt diese Heizvariante wenig Platz und bietet den Vorteil einer sauberen Verbrennung. Verbraucher finden bei renommierten Herstellern günstige Heizkonzepte in einer Mischung aus Gas und Solarenergie. Diese Kombination kommt vermehrt bei neuen Ein- und Mehrfamilienhäusern zum Einsatz.

Moderne Heizkessel sind betriebssicher und versorgen das Haus über viele Jahre mit Wärme. Mittels neuer Brennwerttechnik ist eine hohe Nutzbarkeit des Energiewertes möglich und es entstehen weniger Schadstoffe. Gasheizungen erreichen sehr gute Heizwerte (hohe Energieeffizienz). Werden die Heizkörper vor dem Winter entlüftet, bleibt diese Effizienz auch gewährleistet.

Da Erdgasleitungen direkt vor der Haustür liegen, ist eine durchgehende Versorgung garantiert, ohne dass ein Tankwagen bestellt werden muss.

Besonders umweltfreundlich: Holzpelletheizungen

In den vergangenen Jahren haben immer mehr Bauherren Holzpelletheizungen einbauen lassen. Das Heizsystem ist besonders umweltfreundlich und setzt sehr wenig CO2 frei – ungefähr so viel, wie Bäume in ihrem Leben verbrauchen. Völlig CO2-frei sind aber auch Pelletheizungen nicht, da allein für die Herstellung Energie benötigt wird.

Die Anschaffungskosten sind relativ hoch und der Platzbedarf ist groß. Für die Aufbewahrung der Pellets sollten Bauherren ein separates Pelletlager einplanen. Im Gegensatz zu Öl und Erdgas ist das Brennmaterial für einen Pelletofen besonders günstig.