Ursachen von Schimmel sowie Tipps zu dessen Beseitigung

Schimmel verkörpert ein Problem, welches leider sehr gerne unterschätzt wird. Dabei sind ungemein viele Haushalte betroffen. Wenn man es genau nimmt, gibt es so gut wie keinen Haushalt, in dem man keinen Schimmel vorfindet. Weil sich die Sporen über die Luft verbreiten, lässt sich dies auch gar nicht vermeiden. Im Optimalfall kann sich der Schimmel jedoch nicht ausbreiten und somit auch keine Probleme hervorrufen. Doch leider geschieht dies in zahlreichen Haushalten: In rund jedem zweiten Haushalt findet man Stellen von Schimmelbefall, die als bedenklich zu betrachten sind.

Selbstverständlich kann über dieses Problem nicht einfach hinweggesehen werden. Vom Schimmelbefall geht eine gesundheitliche Gefahr aus, die es ernst zu nehmen gilt. Schimmel gilt als Auslöser zahlreicher Erkrankungen, vor allem gehen Beschwerden wie Husten, Atemprobleme, Allergien und Kopfschmerzen auf sein Konto. Wer schon seit längerer Zeit an entsprechenden Symptomen leidet und bislang keine Ursache ausmachen konnte, sollte sich im Haushalt auf die Suche nach Schimmel machen. Einige Tipps zum Schimmel entfernen gibt es z.B. auf Zuhause.de.

Schimmel entsteht vor allem dort, wo es feucht ist. Meist sind dies die kühleren Bereiche im Gebäude. Dort wo es nicht so schnell warm wird, hält sich die Feuchtigkeit länger – und genau dort gedeihen dann die Schimmelpilze. Besonders in Kellern oder Räumen auf der Nordseite ist der Schimmelbefall vergleichsweise häufig festzustellen.

Wer fündig geworden ist, muss richtig handeln. Dies klingt logisch, doch richtiges Handeln will gekonnt sein. Viele Personen begehen denselben Fehler: Sie behandeln lediglich das Symptom, jedoch nicht die Ursache. So arbeiten sie zum Beispiel mit Schimmelentfernern. Hierbei handelt es sich um spezielle Sprays oder Flüssigkeiten, die auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Solche Schimmelentferner töten den Schimmel zwar ab, doch letztlich ist dies nicht genug. Für einen nachhaltigen Erfolg ist es erforderlich, die eigentliche Ursache zu beheben.

Das Spektrum an Ursachen ist groß – oft wirken mehrere Faktoren zusammen, die letztlich die Bildung von Schimmel begünstigen. Hierzu zählt vor allem unzureichendes Lüften. Gerade in Zeiten hoher Heizkosten lüften viele Personen zu kurz oder auch gar nicht. Dabei ist das Lüften enorm hilfreich: Es transportiert viel Feuchtigkeit ab. Die kühle und zugleich sehr trockene Luft kann im Anschluss neue Feuchtigkeit binden.

Lüften genügt aber nicht immer. Teilweise zeigen sich bauliche Mängel für die Schimmelbildung verantwortlich. In solchen Fällen kann es empfehlenswert sein, einen Experten zu sich nach Hause zu bestellen. Er kann den Schimmelbefall und dessen Ursache genau unter die Lupe nehmen, um anschließend eine geeignete Lösung vorzuschlagen.