Die Waschmaschine ganz nach Bedarf

Hinsichtlich des Kaufs neuer Elektrogeräte für die Wohnung kommt es heutzutage darauf an, wie energiesparsam diese betrieben werden können.

Dies lässt sich vordergründig anhand der Energieeffizienzklasse ausmachen, die innerhalb der Europäischen Union einheitlich geregelt ist und Aufschluss über die Leistungsfähigkeit in Bezug auf den Energieverbrauch gibt.

Bei Waschmaschinen jedoch spielen viele weitere Punkte eine bedeutende Rolle, denn nur mit der richtigen Platzierung und dem ordnungsgemäßen Gebrauch lassen sich diese Einsparungen auch verwirklichen.

Wohin damit?

Machen Sie sich vor dem Kauf einer neuen Waschmaschine eine Skizze des zur Verfügung stehenden Raumes, um hinsichtlich der Größenmaße auf der sicheren Seite zu sein. Es wird empfohlen, einen Abstand von mindestens 60 Zentimetern zu anderen Nassbereichen einzuhalten. Platz einsparen lässt sich mit Frontladern, also nach vorne hin geöffneten Waschmaschinen, die ideal in bestehende Arbeitsbereiche eingefügt werden können. Ist hingegen nur wenig Platz vorhanden, kann der Kauf einer Waschmaschine mit integriertem Trockner sinnvoll sein, da diese Kombigeräte nur unwesentlich größer ausfallen und im Verbrauch zudem gut aufeinander abgestimmt sind.

Bezüglich der Größe muss in Erfahrung gebracht werden, wie viel Wäsche mit einem Gang bearbeitet werden sollte. Ein Fassungsvermögen von sechs bis sieben Kilogramm ist ideal für Paare oder kleine Familien, da die Maschinen nur in voller Beladung effektiv arbeiten. Im Internet finden Sie eine Reihe spezieller Maschinen und Modelle, zum Beispiel auf www.discount24.de.

Der Funktionsumfang

Klar ist, dass nur kompakte Geräte eine hohe Einsparung mit sich bringen. Alternativ könnten Sie nach Modellen mit einer eingebauten Energie- und Wassersparfunktion Ausschau halten, die den Bedarf nämlich intelligent regeln. So wird anhand des Gewichts der Beladung ermittelt, wie viel Wasser und Strom benötigt wird und der Waschvorgang entsprechend angepasst. Es lässt sich vermehrt auch in preisgünstigen Geräten ein Wechsel hin zu dieser Funktionalität feststellen, sodass nicht zwangsläufig mit einem höheren Anschaffungspreis zu rechnen ist.

Beim Gebrauch selbst ist es sinnvoll, nur mit einer Beladung von mindestens 80 Prozent zu arbeiten. Die zuvor genannte Funktion sorgt zwar für einen Einspareffekt, kann diesen jedoch nicht gänzlich beiseite legen, da die Dimensionierung nun einmal anders ist. Laut regelmäßigen Tests lassen sich dabei bis zu 25 Prozent des Energiebedarfs einsparen, was bei Familien mit Kindern einen hohen zweistelligen Betrag im Jahr ausmachen dürfte. Verwenden Sie außerdem die Funktionen „Kurzwaschgang“ oder „Eco“, um den Verbrauch zusätzlich zu mindern.

Ein Tipp: Fragen Sie Ihren Versorger nach dem Härtegrad des Wassers, um das Waschmittel richtig dosieren zu können. Bei falscher Dosierung droht die Maschine fortlaufend Schaden zu nehmen.