Anschlussfinanzierung: Warum frühzeitiges handeln Geld spart

Wer einen Kredit für sein Haus am Laufen hat, der sich bald dem Ende zuneigt, braucht in der Regel eine Anschlussfinanzierung für sein Haus. Damit das keine kostspielige Angelegenheit wird, sollte man sich rechtzeitig um eine Anschlussfinanzierung bemühen.

© Bildquelle: aboutpixel.de / Baufinanzierung © Ronald Leine

Was genau ist eine Anschlussfinanzierung?

In der Regel schließt der Darlehensnehmer einen Kredit für sein Haus bei einer Bank oder Bausparkasse ab. Diese Darlehen besitzen keine unbegrenzte Laufzeit und werden in der Regel auf 10 Jahre abgeschlossen, mit einer entsprechenden Zinsbindung. Nach 10 Jahren ist das Haus aber selten abbezahlt und es muss somit für die restlichen Kosten des Hauses eine weitere Finanzierung erfolgen. Diese Finanzierung nennt man dann Anschlussfinanzierung.

Warum sollte man sich frühzeitig um eine derartige Finanzierung kümmern?

Rechtzeitig vor Ablauf des Kreditbetrages erhält der Kreditnehmer ein Anschreiben der Bank, dass der Kredit ausläuft. Bei diesem Anschreiben befindet sich auch gleich ein neues Angebot für eine Anschlussfinanzierung. Da es sich um recht hohe Beträge handelt, muss das Angebot der Hausbank nicht unbedingt ein Geschenk der Nächstenliebe sein, auch wenn es momentan günstig erscheint. Eine Anschlussfinanzierung ist nicht an die Hausbank gebunden und kann bei jeder Bank abgeschlossen werden.

Banken versuchen gerne den Kunden zu halten, mit dem Argument das die Gebühren bei einer Umschuldung zu einer anderen Bank recht hoch ausfallen. Tatsache ist, sie sind deutlich geringer als manch ein Kreditnehmer annimmt. Denn nach dem Ablauf des Darlehens, verbunden mit einer Zinsbindung, kann sich insbesondere bei hohen Krediten eine Zinsersparnis lohnen. Wenn man sich rechtzeitig darum kümmert!

Viele Bauherren bleiben ihrer Hausbank treu und denken, dass 25% Unterschied nicht relevant sind. Das ist ein Trugschluss, denn bei einer Kreditsumme von 200.000 EUR kann leicht eine Zinsersparnis mit rund 500 EUR die Brieftasche bereichern.

Eine Analyse hat ergeben, dass sich durch einen Anbieterwechsel der Anschlussfinanzierung im Schnitt ein Zinsvorteil von 0,71% erzielen lässt. Bei einer Restschuld von nur rund 100.000 EUR ergibt es eine Ersparnis von über 7000 EUR in 10 Jahren. Wer will diese Summe schon verschenken? Online lässt sich ein Vergleich für eine Anschlussfinanzierung z.B. über ForwardDarlehen.org einfach und bequem anfordern.

Was sollte man noch bei einer Umschuldung beachten?

Bei einer Zinsbindung von über 10 Jahren kann der Kreditnehmer ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung aus dem Immobilienkredit aussteigen, denn hier gewährt der Staat dem Kreditnehmer ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Günstige Zinsen lassen sich sichern, mit einem Forward-Darlehen. Damit lässt sich die Anschlussfinanzierung optimal sichern, auch wenn das Darlehen erst viel später ausläuft. Dafür ist lediglich eine Zinssatz-Sicherungsgebühr zu zahlen. Weitere Informationen dazu gibt es ebenfalls hier.