Bauvorhaben und Gartengestaltung: Wann sich die Anschaffung eines ...

In bestimmten Situationen ist es günstiger, sich einen Minibagger zu kaufen und diesen später wieder zu verkaufen, als ihn zu mieten. Allerdings rechnet sich solch eine Vorgehensweise nur in relativ wenigen Fällen. In erster Linie ist sie für Bauherren interessant, wobei diese bei der Auswahl des Baggers ganz genau hinsehen müssen.

Die Gartengestaltung ist ein umfassendes Feld, das weit über das bloße Arrangieren und Setzen von Pflanzen hinaus reicht. In manchen Fällen ist es erforderlich, eine grundlegende Umgestaltung vorzunehmen, was durchaus dazu führen kann, dass Vertiefungen und Hügel angelegt werden. Solche Arbeiten sind jedoch schwer von Hand durchzuführen, weshalb es als empfehlenswert gilt, sich einen Minibagger zu Hilfe zu nehmen. Arbeiten, die sonst mehrere Tage oder gar Wochen in Anspruch nehmen, lassen sich in einem Bruchteil der Zeit durchführen.

So mancher Gartenbesitzer mag vor solch einer Maßnahme zurückscheuen, doch schlussendlich ist der Nutzen groß. Mit einem Bagger lässt sich innerhalb kürzester Zeit eine Menge Erdreich bewegen und dabei keinesfalls nur abbaggern, sondern auch wieder fest andrücken.

Angesichts dieser Vorzüge ändern viele Gartenbesitzer ihre Meinung und erkundigen sich schon kurz darauf nach den Kosten. Wie hoch diese ausfallen, hängt verständlicherweise davon ab, ob der Bagger selbst bedient wird oder ob Hilfe erforderlich ist. Wer ihn selbst bedienen kann, befindet sich klar im Vorteil und kann somit die größte Ersparnis erzielen. Andernfalls ist es erforderlich, sich bei der Baumaschinenvermietung nach einem Baggerführer zu erkunden oder sich alternativ im Freundeskreis umzuhören. Alternativ wäre es noch möglich, selbst das Baggerfahren zu erlernen.

Manchmal werden Bagger für längere Zeit benötigt

Im Regelfall werden Minibagger nur für kurze Zeit gemietet. Manchmal besteht der Bedarf jedoch mittel- oder gar langfristig. Wer zum Beispiel einen großen Garten umgestalten möchte oder stets nur nach Feierabend arbeiten kann, benötigt mehr Zeit. In solchen Fällen stellt sich zurück die Frage, ob es nicht besser wäre, einen Bagger zu kaufen, anstatt ihn zu mieten.

Zunächst mag sich diese Idee ein wenig übertrieben anhören, doch letztlich ist sie durchaus interessant. Schlussendlich ist dies nur eine Frage der Gesamtkosten. Simple Mathematik kann die Frage beantworten: Wenn die Differenz aus Kaufpreis und Verkaufspreis des Baggers, kleiner als die Mietkosten ist, würde sich ein Kauf durchaus lohnen. Zudem gilt: Je länger der Bagger benötigt wird und je höher der Mietpreis pro Tag, desto eher kommt ein Kauf in Frage.

Ein Kauf lohnt sich für die bloße Gartengestaltung nur selten

In den meisten Fällen kommt zumindest ein Neukauf nicht in Frage, weil der Bagger nicht lange genug benötigt wird und die Anschaffungskosten für ein Neufahrzeug sehr hoch liegen. Die sinnvollste Alternative erscheint daher, dass der Bagger im gebrauchten Zustand gekauft wird. Dafür gilt es zunächst den passenden Minibagger zu finden. Diese kann man z.B. auf Autoscout24.de finden. Je nach Angebotslage sollte durchaus überlegt werden, ob die Investition von Vorteil sein kann.

Die Anschaffung eines eigenen Minibaggers ist vorrangig dann ein Thema, wenn ein komplettes Bauvorhaben geplant ist. In solch einer Situation können zahlreiche Arbeiten anstehen, bei denen ein Bagger von ungemein großer Hilfe ist. Das Spektrum reicht über klassische Baggerarbeiten, wie beispielsweise das Aushaben eines Fundaments, weit hinaus.

Mit einer solchen Baumaschine ist es zum Beispiel auch möglich, schwere Werkzeuge oder Baumaterialien zu transportieren oder zumindest zu bewegen.

Ansonsten gilt auch hier, dass vor allem der Zeitraum eine wichtige Rolle spielt. Wer sein Eigenheim von einem Bauunternehmen errichten lässt, muss im Regelfall keinen eigenen Bagger besorgen. Anders sieht es aus, wenn das Gebäude in Eigenregie errichtet wird und daher ein langfristiger Bedarf an einem Bagger steht. In solch einem Fall wäre das Mieten viel zu kostspielig, sodass es sich in der Tat rechnen kann, einen Bagger zu erwerben. Sofern der Bagger günstig gekauft und zu einem guten Preis wieder verkauft wird, entstehen so gut wie keine Kosten.

Aufgepasst bei der Auswahl eines gebrauchten Minibaggers

Allerdings will das Fahrzeug gut ausgewählt sein. Die meisten Privatinteressenten müssen jedoch gestehen, dass sie sich mit Baumaschinen nicht gut auskennen und somit nicht wissen, worauf beim Kauf eines Minibaggers zu achten ist. Zumal am Ende ohnehin nur ein gebrauchter Bagger angeschafft wird – eine neue Baumaschine würde das Budget meist ganz schnell sprengen.

In Anbetracht all dieser Besonderheiten sind potentielle Käufer gut damit beraten, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es ist zum Beispiel immer gut, wenn vom Fachhändler gekauft wird und dieser neben einer Garantie auch einen Reparaturservice anbieten kann, damit im Ernstfall keine langen Verzögerungen auftreten.