Aktion pro Eigenheim: Traumkonditionen für Bauwillige

Jetzt erst recht! Während die Bundesregierung allen Bauwilligen immer wieder neue Stolpersteine in den Weg legt, handelt die „Aktion pro Eigenheim“ jetzt selbst. Gemeinsam mit der Hypothekenbank in Essen AG hat das erste Bündnis aus privaten Bauherren und der Bauwirtschaft ein Sonderkontingent in Höhe von 100 Millionen Euro für die Finanzierung von eigengenutzten Wohnimmobilien aufgelegt.

Die Mindestdarlehenssumme beträgt 100.000 Euro, die maximale Darlehenssumme 300.000 Euro. Mit einem Nominalzins von 3,94 Prozent (anfänglicher Effektivzins 4,06 Prozent p.a.) bei einer Zinsfestschreibung von 10 Jahren, einer Auszahlung von 100 Prozent und einem Tilgungssatz von 1 Prozent soll das Hypothekendarlehen vor allem jungen Familien den Weg zum Wohneigentum ebnen. Wir wollen hiermit bewusst ein Zeichen setzen für den privaten Wohnungsbau in Deutschland. Die eigenen vier Wände sind nicht nur Heimat für unsere Kinder, sondern auch die mit Abstand beste Altersvorsorge, erläutert Hubert Schulte-Kemper, Vorstandsvorsitzender der Essen Hyp sein Engagement. Mit diesen Top-Konditionen können wir die Auswirkungen durch die Kürzung der Eigenheimzulage für die Bauwilligen mildern, freut sich Max Schierer, Präsident der Aktion pro Eigenheim, München. Schon eine Zinsdifferenz von 0,2 Prozent kann bei einer Hausfinanzierung zu einer Ersparnis in fünfstelliger Höhe führen. Da die Vergabe im so genannten Windhundverfahren bis spätestens 30. Juni 2005 erfolgt, sollten sich alle Interessierten beeilen. Antragsformulare stehen zum Download im Internet bereit unter www.aktion-pro-eigenheim.de oder können angefordert werden bei Aktion pro Eigenheim, Edelsbergstr. 8, 80686 München, bzw. per Mail an bdb@baunetz.de.