Baugrundgutachten schützt vor bösen Überraschungen

Ein Haus steht so sicher, wie der Grund auf dem gebaut wird. Wird der vor Baubeginn nicht richtig untersucht, kann es später zu Schäden kommen, durch Wasser, Risse, Absenkungen.

© Rainer Sturm / aboutpixel.de / Schaffe, spare, H

Der Verband Privater Bauherren(VPB) rät deshalb Bauherren wie Käufern schlüsselfertiger Immobilien immer wieder dazu, Baugrunduntersuchung im Bauvertrag festzuschreiben.

Wird dies versäumt, und es kommt später zu Schäden am Haus, dann muss ein Gericht beurteilen, wer dafür geradesteht. Das ist ein langwieriger Prozess, der auch in der Vergangenheit nicht immer zu Gunsten des Bauherrn ausging.

Deshalb rät der VPB: Lieber vorher den Baugrund prüfen, als nachher lange prozessieren.

Weitere Informationen unter www.vpb.de.