Wie man den Wohnungswechsel stressfrei übersteht

Bevor man über Themen wie zum Beispiel die Dekoration im neuen Eigenheim nachdenken kann, muss man erst einmal den Umzug über die Bühne bringen. Man muss seinen Lebensmittelpunkt in Kisten verstauen, sich ummelden, die alte Wohnung auf Vordermann bringen und sonstige organisatorische Dinge klären. Da das kaum alles alleine zu schaffen ist, ist man froh um jedwede Unterstützung: Umzugshelfer übernehmen das Kistenschleppen und sorgen für eine große Erleichterung.

Ein Umzug ist stets mit viel Arbeit verbunden. Wenn die Zeit drängt und die Freunde am Einzugstag arbeiten müssen, kann man sich im Internet auch kurzfristig noch ein paar helfende Hände besorgen. Am Tag des Einzugs können professionelle Umzugshelfer Berlin, Hannover, München und Co. – wo es auch immer hingehen mag – zu einer stressfreien Zone für die umziehende Familie machen. Mit ihrer Erfahrung und praktischem Fachwissen sorgen die Umzugshelfer aus dem Netz dafür, dass alles glattgeht und die Übersiedelung reibungslos vonstattengeht.

Wo finde ich günstige Umzugshelfer?

Wer auf der Suche nach zusätzlichen Aushilfskräften für den Umzug ist, wird im Internet zum Beispiel bei jobmensa.de fündig. Die Vermittlungsagentur stellt schnell und sicher einen Kontakt zu erfahrenen studentischen Aushilfen her, die einen für einen fairen Stundenlohn nach Kräften unterstützen. Deutschlandweit sind über 250,00 Studenten auf dieser Plattform registriert, sodass sich sicherlich in jeder Region passende Helfer finden lassen. Gerade für den Fall, dass zwischen dem alten und dem neuen Wohnort eine sehr große Strecke liegt, bietet sich die Nutzung eines solchen Services an. Denn auch wenn in der Heimatstadt genug Freunde Zeit haben, um beim Verladen der Kisten zu helfen, so heißt das nicht unbedingt, dass auch am Zielort genug kräftige Helfer vorhanden sein werden. Die studentischen Adjutanten helfen also einerseits dabei Zeit zu sparen und machen andererseits eine Umzugsplanung ohne komplizierte, logistische Überlegungen möglich.

Wie gestalte ich den Umzug stressfrei?

Ganz ohne Anstrengung wird der Umzug wohl kaum verlaufen. Aber auch wenn der Einzug ins neue Eigenheim sicherlich ein großes Abenteuer wird, gibt es neben dem Einstellen von Umzugshelfern noch weitere Möglichkeiten um den Stress zu minimieren. Das A und O sind eine detaillierte Planung sowie eine gelassene Einstellung. Auf diese Weise kommt es zu möglichst wenigen, unliebsamen Überraschungen und es bricht keine hektische Stimmung aus. Zu einer strukturierten Organisation gehört es zum Beispiel allen Papierkram möglichst frühzeitig zu erledigen, sodass am Umzugstag der Transport der Kisten im Vordergrund steht und man den Kopf für die damit verbundenen Herausforderungen frei hat. Auf zahlreichen Umzugsportalen werden Checklisten bereitgestellt, die den Wohnungswechsel sicherlich erleichtern.