Thermo-Stop: Warmes Wasser nur bei Bedarf

Energiesparlampen - so heimelig wie die alte Glühbirne Eine gute Möglichkeit, Geld und Strom zu sparen, sind Energiesparlampen. Sie meinen, die passen nicht zu Ihren schicken Möbeln? Wetten, dass Sie die neuesten Modelle noch nicht kennen?

© (Bild: OBI Memo)

Die Zeit der hässlichen Röhren mit ihrem grünlichen Licht ist vorbei. Heute gibt es Lampen in vertrauter Birnenform, die warmes, angenehmes Licht verbreiten.
Die Preise sind stark gefallen. Dabei verbrauchen die Lampen viermal weniger Strom und halten mindestens achtmal länger als die alten Birnen. Energiesparlampen sind vor allem dort sinnvoll, wo sie täglich lange brennen. Dann spürt man die Einsparung auch im Geldbeutel.

/

Zu den Stromfressern gehören Untertisch-Heisswassergeräte, die in vielen Haushalten verbreitet sind. Damit immer heisses Wasser fliessen kann, sind sie 24 Stunden am Tag im Betrieb. Das ist unnötig und kostet viel Strom und Geld.
Ein sogenannter Thermo-Stop sorgt dafür, dass ein solcher Heisswasserbereiter nur noch wenige Minuten pro Tag läuft: nämlich, wenn er wirklich gebraucht wird.
Das Gerät funktioniert wie eine Zeitschaltuhr und wird zwischen Steckdose und Untertischgerät gesteckt. Drückt man auf den Taster des Thermo-Stops, heizt sich der Heisswasserbereiter schnell auf. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, wird der Speicher automatisch abgeschaltet.
Die Energieeinsparung kann bis zu einer Kilowattstunde täglich betragen. Aufs Jahr gerechnet verringern sich die Stromkosten, je nach Verbraucherverhalten, um rund 70 Mark.

(Quelle: OBI)