Der neue Spülen-Traum kommt in Weiß daher

Passend zum Trend hat Schock für sein neustes Spülenmodul Largo M-100 aus NanoGranite ein strahlendes Weiß entwickelt – Polaris

Trendforscher sind sich einig: Weiß als Farbe erlebt nicht nur ein kurzes Comeback. Der Mode- und Einrichtungstrend wird lange auf Erfolgskurs bleiben, denn Weiß ist zeitlos elegant. Auch in der Küche ist der Klassiker gefragt wie nie zuvor: Weiße Fronten, Möbel, Arbeitsplatten oder Spülen verleihen der Küche eine edle Optik, sorgen für Leichtigkeit und Ruhe. Dabei sind die Gestaltungsmöglichkeiten nahezu unendlich: Puristisch schlicht ist die Küche ganz in Weiß, romantisch verspielt mit Accessoires in Pastellnuancen oder lebendig und farbenfroh in Kombination mit knallbunten Tönen. Der starke Kontrast zu Schwarz verleiht dem Raum eine pikante Würze. Passend zum Trend hat Schock für sein neustes Spülenmodul Largo M-100 aus NanoGranite ein strahlendes Weiß entwickelt – Polaris. Bislang war Weiß eine für Spülen ungeeignete Farbe, da Schmutz schnell zu sehen und, einmal in die Materialien eingedrungen, nicht mehr zu entfernen war. Erst das unempfindliche NanoGranite lässt die helle Spüle ihr Leben lang sauber strahlen. Denn die Mischung aus feinem Quarzsand und Acryl macht NanoGranite widerstandsfähig und pflegeleicht zugleich. Flüssigkeiten und Schmutz können nicht in die porenlose Oberfläche eindringen – weder Rotwein noch Kaffee hinterlassen unliebsame Spuren auf dem reinen Weiß. Selbst Keime und Bakterien haben keine Chance: Desinfizierende Silberionen im Spülenmaterial wirken als natürlicher Bakterienkiller. NanoGranite ist glatt und fühlt sich angenehm zart, nahezu warm an. Das Wischtuch gleitet sanft über die Oberfläche und nimmt den Schmutz einfach mit. Auch die durchgefärbten Spülen mit elegantem Metallic-Schimmer – vom rassig tiefschwarzen Magma bis zum lebhaft hellgrauen Lucida – behalten ihre attraktive Optik über Jahre hinweg. Das Spülbecken der Largo und die Abtropffläche sind geräumig und bieten genügend Platz für allerlei Arbeiten: Brot schneiden, Nudelwasser abgießen, Gemüse auftauen oder Blumenvasen füllen. Funktional sind auch das separate Ausgussbecken und das Glasschneidebrett, das sich über der gesamten Spülenbreite verschieben lässt. Die Armaturen und ein Seifen- oder Spülmittelspender können individuell installiert werden. Das neue Spülenmodul von Schock lässt sich flexibel in bis zu 5 cm dicke Arbeitsplatten einbauen, ein Sonderschrank ist bei den meisten Küchen und Herstellern nicht notwendig. Weitere Informationen zur Largo oder zum aktuellen Spülen-Programm von Schock erhalten Interessierte unter www.schock.de