Die eigenen vier Wände als Spiegel ihrer Bewohner

Zeig mir wie du wohnst, und ich sage dir, wer du bist. Nun, ganz so einfach ist es nicht, aber etwas Wahres ist schon dran. Anhand der Wohnräume kann man teilweise erkennen, worauf die Bewohner Wert legen. Das Zuhause ist der Ort, an dem der Mensch in etwa ein Drittel seines Lebens verbringt. Es ist Rückzugsort, Selbstverwirklichungsstätte und Repräsentanz - ein Raum, der auch die Persönlichkeiten seiner Bewohner wiederspiegelt.

© Marlene W. / aboutpixel.de / rainbowcolors

Wer viele Bücher in seinen Regalen zu stehen hat, dem wird eine gewisse Kultiviertheit und Bildung zugeschrieben. Menschen, deren Häuser und Wohnungen bis unter die Decke mit Nippes und Kleinkram zugestopft sind, haben allem Anschein nach Probleme, sich von Dingen und eventuell auch Menschen zu trennen. Der Wohnraum sagt viel darüber aus, wer man ist – oder wer man sein will. In erster Linie ist das Zuhause jedoch Lebensraum. Hier finden die Bewohner Ruhe, tanken Energie und leben ihren Alltag. Aber auch Freunde und Familie finden sich ab und an zu Familienfesten oder geselligen Abenden hier ein. Gerade weil das Zuhause so ein zentraler Ort ist im Leben, darf sich hier in Bezug auf die Einrichtung und den persönlichen Geschmack bedingungslos ausgelebt werden.

Erlaubt ist, was gefällt

Um sich selbst und seine Ideen und Vorstellungen verwirklichen zu können, bedarf es eigentlich nicht viel, denn erlaubt ist, was gefällt. Die einen legen Wert auf Klasse statt Masse, andere fühlen sich gerade dann wohl, wenn sie von möglichst viel Nippes und Dekoration umgeben sind. Wenn es um das Gestallten des eigenen Zuhauses geht, legen viele Menschen jedoch vor allem Wert auf Qualität, Komfort und Langlebigkeit. Das betrifft nicht nur Einbauten wie Böden und Küche, gerade bei den kleinen aber feinen Dingen wie Bettwäsche und Tischtuch wird inzwischen vermehrt auf Hochwertigkeit geachtet. Anstatt diese alle paar Jahre neu kaufen zu müssen, wird sich für klassische und hochwertige Produkte entschieden. Das hat natürlich seinen Preis, denn Qualität ist in der Regel nicht gerade günstig. Dass es nicht immer extraordinär teuer sein muss, das zeigt Urbanara. Der Onlineshop für Heimtextilien und Accessoires hat ein ganz eigenes Konzept entwickelt, das es möglich macht, Qualität zu fairen Preisen anzubieten. Wie das funktioniert? Es gibt keine Zwischenhändler und Lager. Der Kunde bekommt seine Ware direkt vom Produzenten. So entstehen keine Kosten für Zwischenhändler und Lager. Der Preis des Produktes wird nicht unnötig aufgeblasen und im Endeffekt wird nur der „wahre Preis“ der Ware gezahlt. Dieses Prinzip gibt auch Menschen mit einem kleineren Budget die Möglichkeit, Qualität zu kaufen und sich ihr Heim so gemütlich wie möglich zu machen.

Lebensraum mit Wohlfühlfaktor

Um sich wirklich wohl fühlen zu können, gehören neben all den schönen Dingen, die es zu kaufen gibt, auch persönliche Erinnerungsstücke und Bilder der Familie und der Freunde ins Zuhause. Ein Raum ohne persönliche Gegenstände wirkt leicht inszeniert und unbewohnt. Wer wirklich in seinem Zuhause lebt und es nicht nur als Abstellfläche für sein Hab und Gut verwendet, der umgibt sich automatisch mit den Dingen, die ihm wichtig sind und mit denen er sich wohlfühlt, egal ob Nippes oder Designobjekt.