Das Esszimmer geschmackvoll und praktisch einrichten

Ein schön und vor allem praktisch eingerichtetes Esszimmer schafft eine gute Plattform zur Kommunikation innerhalb der Familie sowie bietet einen Raum, in dem man fast die meiste Zeit des Tages verbringt.

© Rainer Sturm - feine Tafel vor Mauerwand / aboutpixel.de

Obwohl man sich die meisten Stunden in seiner Wohnung in dem Schlafzimmer aufhält, ist es eben das Esszimmer, das die kommunikative Basis im Haus darstellt. Deswegen sollte man auch unbedingt dafür sorgen, dass die Einrichtung dieses Raumes den Bedürfnissen der Einwohner entspricht und einen Ort bietet, an dem man gemeinsam in Ruhe essen und sich unterhalten kann. Nicht selten wird jedoch das Esszimmer zu zweckmäßig eingerichtet, was nach einer gewissen Zeit mit Bestimmtheit für Verstimmungen sorgen wird, weil es in dem Raum zu sehr nach Arbeit aussieht. Es bedarf jedoch nur einige kleine Eingriffe, damit die Raumaufteilung viel offener gestaltet wird. Der Raum soll in etwa so eingerichtet sein, dass die Gäste nach dem Essen nicht sofort in das Wohnzimmer gehen wollen.

Durch entsprechende Kombination die Balance schaffen

Falls das Esszimmer von dem Platz her großzügig ausgestattet ist, sollte man es so einrichten, dass es zum Teil offen mit dem Wohnzimmer verbunden bleibt. Damit wird ein neuer Mittelpunkt in der Wohnung geschaffen. Das kann man in einigen Schritten erreichen, die jetzt genauer erläutert werden.

Die Inneneinrichtung des Esszimmers richtig planen

Wenn möglich, sollte der Esstisch nicht an der Wand aufgestellt sein, sondern viel lieber in der Mitte des Raumes bleiben. Für solche Esstischgruppen sollte man möglichst natürliche und robuste Materialien verwenden, wie zum Beispiel das Massivholz oder Teakholz, das sehr stilvoll ist und eine gemütliche Atmosphäre schafft. Sehr geschmackvoll und angenehm sind Polstermöbel aus Leder, die allerdings von der Farbauswahl einen Kontrast zum Tisch bieten sollten. Für die Beleuchtung sollte man besser auf einen großen Leuchter verzichten und stattdessen mehrere Leuchten in unterschiedlichen Stärken und Farben einsetzen. Dafür eignen sich optimal bauchige Formen, die kunstvoll verziert sind. Als Leuchtmittel nimmt man moderne und stromsparende LED-Lampen. Damit lässt sich besser die Lichtstärke regulieren. An den Wänden kann man in unterschiedlichen Höhen schöne Bilder aufhängen, die farbenfroh sind und abstrakte Themen darstellen. Um das ganze Arrangement schön abzurunden und das Pünktchen auf „i“ zu setzen, platziert man im Esszimmer einen Beistelltisch mit einer Blumenvase in der Mitte. Als bewährt und immer populärer zeigen sich an der Wand die Wandtattoos, mit denen man die freien Wandflächen geschmackvoll bedecken kann. Man kann aus zahlreichen Motiven und Farben das passende Thema für einen Wandtattoo für sich heraussuchen, um für eine gute Stimmung im Raum zu sorgen.