Küchen 2009 - auch die Optik zählt: Trend zu hochglänzenden Fro...

Eine moderne Küche muss allen technischen und ergonomischen Ansprüchen gerecht werden. Aber sie muss auch schön sein. Heute mehr denn je, denn im zeitgemäßen Grundriss ist sie offen mit Ess- und Wohnbereich verbunden.

Daher sieht jeder Gast unweigerlich die Küche, nimmt sie von ihrer Optik her wahr. Und hier ist es oft wie im zwischenmenschlichen Bereich, denn der „erste Blick“ ist für Anziehung oder Ablehnung entscheidend. „Optische Ansprüche sind natürlich verschieden und sollen es auch bleiben. Immer aber gibt es auch bestimmte Trends, die über einen längeren Zeitraum besonders den Nerv der Zeit und den der Nachfrager treffen“, erklärt Frank Hüther, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche (AMK). Bei aktuellen Küchen ist zunächst einmal eine modern repräsentative Küche der Wunsch vieler Konsumenten. Das rustikale und altdeutsche Design tritt dabei gegenwärtig eher in den Hintergrund. „Viele Verbraucher favorisieren heute verstärkt eine klare, geradlinige und wenig verspielte Form“, so der Küchenexperte. Zum „ersten Eindruck“ gehören die vorderen Ansichten, also die Teile, die man sieht. Das sind Schrankfronten, Türen, Klappen, Schubkästen und Auszüge, aber auch Wandteile, Arbeitsflächen und Blenden. Bei all diesen sichtbaren Komponenten werden Glasflächen zunehmend beliebter. Satiniert oder in Milchglasoptik werden solche Scheiben, auch gern eingefasst von Metallrahmen, als Fronten eingesetzt. Etwa im Klappoberschrank wirkt Glas als Front edel und trotzdem leicht. Hinzu kommt dabei die Möglichkeit der Schrankinnenraumbeleuchtung, die auch von außen sichtbar ist. Dieses indirekte Licht wirkt zurückhaltend und gibt der Küche eine wohnliche Ausstrahlung. Glas kann aber auch als aufgesetzte Scheibe auf dem Trägermaterial der Möbelfront zum Einsatz kommen. Vor Unifarbenen oder dekorativen Mustern wird es Abdeckung und Augenweide zugleich. Seine brillante Wirkung erzeugt einen hochwertigen Eindruck. Neben Glas ist als Frontenoberfläche der Hochglanzlack im Kommen. Lackoberflächen wirken kostbar und repräsentativ. Interessant ist auch ihre Eigenschaft zur Reflexion, denn sie spiegeln Raum, Gegenstände oder Personen zurück. Beim Spiel mit den Farben können Hochglanzlacke außerdem die in modernen Grundrissen offen gestalteten Raumfunktionen fließender begleiten. Sie setzen Akzente und schaffen damit eine besonders schöne Atmosphäre. In Kombination mit Mattlackoberflächen lässt sich sehr individuell mit der Gestaltungen spielen. Der Trend geht bei den mutigen Käufern zu starken Farbkontrasten und bei den eher zurückhaltenden Kunden zu „Ton in Ton“ Mischungen. Weiß, welches im Küchenbereich immer eine große Rolle gespielt hat, ist absolute Trendfarbe. Hinzu kommen Beige und Erdtöne, aber auch Grautöne und wieder einmal Schwarz. Bei den Vollfarben wagen die Kunden von heute gerne Rot, alle Töne des violetten Spektrums aber auch wieder Dunkelblau. Im Materialmix spielt Edelstahl nach wie vor eine große Rolle. Als komplette Arbeitsfläche – wie bei den Profis – als Spüle oder als Akzentgeber bei Griffen, Knöpfen oder Leisten wirkt es stets elegant und hygienisch.