Der Esstisch – mehr als nur zum Essen

Schaut man sich in alten Bauten und Freilichtmuseen etwas um, so stellt man rasch fest, dass der Esstisch bis weit in unser Jahrhundert hinein eine viel größere Bedeutung hatte als heute. Er war immer das Familienzentrum. Sicher war er Essplatz; er war aber auch der Arbeitsplatz für viele Verrichtungen. Am Tisch wurden die Familienprobleme erörtert, diskutiert, Schulaufgaben gemacht, Feste gefeiert und auch gemeinsam gespielt. All das könnte der Esstisch auch heute noch sein. Die aktuellen Entwicklungen weisen zum Glück wieder in diese Richtung.

In den letzten Jahrzehnten wurde der Essbereich zu sehr in die Ecke gedrückt; man benötigte mehr Platz für die Wohnwand und für die große Polstergruppe. Gegessen wird ja ohnehin in der zu engen Küchen. Wen wundert es da, wenn möglich verzieht; das wünschbare Gespräch findet somit wieder nicht statt. Soll der Essbereich wieder vermehrt zum Familientreffpunkt werden, an dem auch Gäste Platz finden, so ist zuerst einmal Ambiente erforderlich. Wichtig ist darum, dass diesem Bereich wieder ein guter Platz innerhalb der Wohnung zugewiesen wird. Ebenso wichtig ist natürlich die richtige Möblierung. Für ein festliches Essen, aber auch für eine ruhige Plauderstunde ist ein runder Tisch optimal, denn hier gibt es kein Oben. In vielen Raumsituationen fügt er sich zudem ideal ein; doch auch Ovaltische sind sehr schön und häufig im Platzbedarf anspruchsloser als der runde Tisch. Dass all diese Tische ausziehbar sind, ist heute praktisch selbstverständlich, denn auch mit Besuch soll es am Tisch gemütlich sein. Dass zu einer solchen Tischgruppe auch ein bequemer Stuhl gehört, ist nahe liegend. Wenn genügend Platz vorhanden ist, können auch Stühle mit Armlehen in Frage kommen. Der Esszimmerstuhl, der in diesem Fall zum kleinen Sessel wird, bietet so viel Komfort, dass in engen Raumverhältnissen problemlos auf eine Polstergruppe verzichtet werden kann. Für das Familienleben ist das kaum ein Verlust. Selbstverständlich ist für das Ambiente auch die weitere Umgebung von Bedeutung. Geschirrschrank oder eine interessante Möbelkombination schaffen Stauraum für Gläser und Geschirr; in den offenen Tablaren finden liebgewordene Erinnerungsstücke ihren Platz. Mit Vorhängen und Teppichen kommt Farbe in den Raum, was die ganze Wohnatmosphäre abrundet. So entsteht wieder ein Familienzentrum, in dem es gemütlich ist – in dem man leben kann.