Die Raumwirkung mit Spiegeln optimieren

Helle Farben, eine gut durchdachte Beleuchtung – es gibt mehrere Wege, die Raumwirkung zu verbessern. Eine Methode lassen wir dabei oft außer Acht: die Aufhängung von Spiegeln.

© Goodshoot / Thinkstock

Im Badezimmer ein bewährtes Prinzip

Spiegel können die Raumwirkung ebenso wie Farben und Lampen positiv beeinflussen. An der richtigen Stelle platziert, lassen sie ein Zimmer größer erscheinen und heben zudem die Schokoladenseiten unserer eigenen vier Wände hervor.

Von diesen vorteilhaften Eigenschaften des Spiegels machen die meisten von uns zumindest im Badezimmer Gebrauch, wobei er hier eher den Zweck erfüllen soll, dass er das tägliche Styling vereinfacht. Dabei dürfte nur den wenigsten entgangen sein, dass das oft beengte Bad durch den Spiegel viel größer und offener wirkt. Den Spiegeltrick kennen wir auch aus Hotelzimmern. Die kleinen, in der Regel fensterlosen Räume wirken dort dank des Spiegels in Kombination mit einer geschickten Beleuchtung lichtdurchflutet und auch größer, als sie es tatsächlich sind. Für unser privates Badezimmer heißt das: Scheuen Sie sich nicht, auch einmal zu etwas größeren Lösungen zu greifen. Wandnischen über dem Waschbecken können etwa komplett mit einem Spiegel ausgefüllt werden. Einen Spiegel in der perfekten Größe gibt es im Geschäft nicht? Dann können Sie einfach einen Spiegel nach Maß anfertigen lassen – im Internet bietet etwa der Shop www.sld-shop.com diesen Service an.

Die Bedeutung von Spiegeln im Feng Shui

Dieses Prinzip lässt sich auf jeden anderen beliebigen Raum übertragen. Beim Finden des optimalen Ortes für die Spiegel kann auch Feng Shui behilflich sein. In der Lehre geht man davon aus, dass man mithilfe der Spiegel die Energie lenken und verstärken kann. Unordnung sollte sich also niemals in der Oberfläche spiegeln. Auch ist es ungünstig, Spiegel am Ende eines sehr langen Raumes, also beispielsweise in einem schlauchförmigen Flur, zu platzieren. Lieber sollte man den Spiegel in einem solchen Fall an der längeren Raumseite platzieren. Dabei ist es besonders vorteilhaft, wenn der Spiegel den Blick in einen Bereich (z. B. einen nebenliegenden Raum oder auch die Eingangstür) gewährt, der ohne ihn nicht möglich wäre.

Entgegen der allgemeinen Praxis haben Spiegel aus den genannten Gründen im Schlafzimmer nichts zu suchen. Insbesondere ein Spiegel, der gegenüber vom Bett angebracht ist, kann sich negativ auf einen erholsamen Schlaf auswirken, da er die Energie auf die Schlafenden lenkt.